Angriff auf den unrochierten König (C. Richter) DVD, EMPIRE CHESS – VOL. 5


Angriff auf den unrochierten König (C. Richter) DVD, EMPIRE CHESS – VOL. 5

Artikel-Nr.: 19149

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

24,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Ein wichtiges Eröffnungsprinzip ist die Sicherung des eigenen Königs mithilfe der Rochade. Wer aber in der Verfolgung anderer Ziele den richtigen Zeitpunkt für die Rochade verpasst, der nimmt zumindest ein hohes Risiko auf sich und begibt sich auf dünnes Eis. IM Christian Richter zeigt in den Videos auf dieser DVD die Kunst, die unsichere Lage des unrochierten Königs zu erkennen und auszunutzen. Hierzu analysiert er ausführlich Meisterpartien u.a. von Michail Tal, Boris Spassky, David Bronstein und Rafael Vaganian.

Spätestens wann sollte ein König rochieren?

Diese Frage bleibt ewig jung. In seinen Partiebeispielen führt IM Christian Richter den exakten Zeitpunkt an, wann die Rochade hätte unternommen werden sollen und stellt mögliche Gründe dar, die auch hochklassige Spieler davon abhielten, die Königssicherheit sofort auf ihre Agenda zu setzen. Gleichzeitig liefert er mit Blick auf die heutige Meisterpraxis Alternativen an, um gefährlichen Eröffnungsvarianten aus dem Weg gehen zu können.

Wann ist der Zeitpunkt gekommen, selbst über einen Angriff auf den unrochierten König des Gegners nachzudenken?

IM Christian Richter zeigt den Ist-Zustand der Stellung und die in ihr schlummernden Möglichkeiten auf. So bekommt der Lernende ein Gespür für den richtigen Augenblick.

Wie aber die unrochierte Lage des gegnerischen Königs genau ausnutzen?

Hier geht IM Christian Richter ins Detail. In acht Kapiteln untersucht er verschiedene Methoden, derer man sich bedienen kann: Der Fundus an Verfahren, das Zentrum zu öffnen, reicht vom Bauernvorstoß über den Bauernhebel bis zum Figurenopfer. Auch kommt die Idee eines Materialopfers zum Tragen, das den Entwicklungsvorsprung vergrößert. Am Schluss steht der direkte Angriff auf den König. In den Partieanalysen wird ein neuer Blick auf bisherige Kommentare geworfen, der einige Varianten verbessert und auch ganz neue Spielideen zutage fördert.
Die erläuterten Verfahren und Motive sind zeitlos. Eine Partie von Boris Spassky kann als Vorgänger desjenigen Bauernopfers angesehen werden, mit dem viele Jahre später die entscheidende Schlussrundenpartie des Kandidatenturniers 2016 gewonnen wurde.
IM Christian Richter zeigt, wie durch energisches Spiel der Angriff auf den unrochierten König gelingt.

Kapitel

  1. Bronstein – Karner, 1981
  2. Liberzon – Portisch, 1965
  3. Tal – Uhlmann, 1971
  4. Spassky – Bilek, 1967
  5. Suba – Bronstein, 1984
  6. Vaganian – Kupreichik, 1974
  7. Makarichev – Vaganian, 1973
  8. Vaganian – Bronstein, 1974

 

Dauer: 4,5h

Sprache: Deutsch

Auch diese Kategorien durchsuchen: iCHESS, Startseite